Fakten
Allergien

Allergien

Hier erfahren Sie wie Allergien und Asthma zusammenhängen und was Sie bei Allergien tun können.

Info
Selbsthilfe

Allergien

Viele Asthmapatienten leiden gleichzeitig unter bestimmten Allergien. Dabei besteht eine enge Verbindung zwischen Asthma und Allergien, denn die Allergien sind eine der Hauptursachen für die Entstehung von Asthma bei diesen Menschen.

Wenn Sie mit Allergien Probleme haben, kann es sein, dass Sie auf mehrere Allergene reagieren. In Zeiten, in denen Sie einem bestimmten Allergen sehr stark ausgesetzt sind – z.B. während der Birkenpollensaison, wenn Sie da empfindlich sind – können auch Ihre Beschwerden bei anderen Allergenen zunehmen. Der Körper wird dann sozusagen überempfindlich.

Wenn Sie viel Kontakt zu der Substanz haben, auf die Sie allergisch reagieren, dann kann das auch dazu führen, dass Sie auf unspezifische Reizstoffe heftiger reagieren. Unspezifische Auslöser sind z.B. Tabakrauch, Haushaltsreiniger, Lösungsmittel, Klebstoffe usw. Durch einen ständigen Kontakt mit den Auslösern der Allergie und anderen Reizstoffen kann dann ein Teufelskreis in Gang gesetzt werden. 

 

  • Lernen Sie alle allergischen Auslöser kennen, die für Sie eine Rolle spielen.
  • Vermeiden Sie diese Auslöser so gut es irgendwie geht. Wenn das schwierig ist, sprechen Sie Ihren Arzt auf eine andere Lösung an, z.B. auf eine mögliche Hyposensibilisierung.
  • Schützen Sie sich und Ihre Lunge vor zusätzlichen Belastungen durch Reizstoffe, insbesondere vor Tabakrauch. 

Allergien behandeln

Es gibt zahlreiche Tests (auf der Haut oder im Blut), die geeignet sind, um den Auslösern von Allergien auf die Spur zu kommen. Die Ermittlung von Allergieauslösern verlangt einigen Spürsinn und es kann durchaus sein, dass mehrere Tests nötig sind, um den oder die Übeltäter zu identifizieren. Wichtig dabei ist auch, dass Sie sich selbst eine Zeitlang genau beobachtet haben. Am besten führen Sie eine Zeitlang ein Tagebuch, in dem Sie notieren, bei welchen Gelegenheiten Sie Beschwerden bekommen haben.  

Wenn Sie wissen, welche Auslöser bei Ihnen Beschwerden verursachen, dann ist die wirkungsvollste Maßnahme, dass Sie Ihre Auslöser so gut es geht vermeiden. Schauen Sie sich hierzu auch unseren Film "Auslöser vermeiden" an.

Sogenannte Antihistaminika unterdrücken die allergische Reaktion und verringern damit die Beschwerden. Andere Medikamente wie das Kortison wirken entzündungshemmend. Diese Medikamente wirken jedoch nur gegen die Beschwerden der Allergie. Die eigentliche Ursache der Allergie bekämpfen sie nicht.  

Es gibt bestimmte Formen von Allergien, die durch eine sogenannte Hyposensibilisierung entschärft werden können. Das kann z.B. bei Heuschnupfen, Allergien gegen Tierschuppen, Insektenstiche oder z.B. Mehl in Frage kommen. Durch diese Behandlung will man die Überempfindlichkeit des Körpers gegen das Allergen abbauen. Dazu verabreicht man dem Patienten in regelmäßigen Abständen das Allergen. Entweder werden diese gespritzt oder – bei einigen Allergien – auch als Tropfen eingenommen. Die Behandlung dauert in der Regel ein bis zwei Jahre. Sie setzt voraus, dass sie regelmäßig zu Ihren Behandlungsterminen erscheinen. Eine Hyposensibilisierung wirkt am besten bei Patienten, bei denen das Asthma durch eines oder wenige Allergene ausgelöst wird. 

Patientenfuchs-Quiz

Klicken Sie auf die richtige Antwort. Sie erhalten dann sofort Rückmeldung, ob Sie richtig lagen.

 
Welche der beiden folgenden Aussagen ist richtig?
Asthma kann bei einigen Menschen durch Allergien ausgelöst werden: Es gibt aber auch Asthmapatienten die keine Allergien haben.
stimmt
stimmt nicht
Asthma kommt nur vor bei Menschen, die auch Allergien haben.
stimmt
stimmt nicht
Allergien hat man von Geburt an. Es können im Laufe des Lebens keine neuen Allergien entstehen.
Stimmt nicht
stimmt
stimmt nicht
Stimmt
stimmt
stimmt nicht
Wenn man eine Allergie mit Kortison behandelt und die Beschwerden nicht mehr auftreten, dann ist die Allergie ausgeheilt.
Stimmt
stimmt
stimmt nicht
Stimmt nicht
stimmt
stimmt nicht
Wenn man die Allergieauslöser nicht ausreichend meidet, dann können die Beschwerden sich im Laufe der Zeit verstärken und man kann auch auf andere Stoffe wie z.B. Tabakrauch zunehmend mit Asthmaanfällen reagieren.
Stimmt nicht, die Reaktion auf eine Allergie bleibt immer gleich stark.
stimmt
stimmt nicht
Stimmt, denn in diesem Fall kann sich die Reaktion des Körpers hochschaukeln.
stimmt
stimmt nicht