Hilfe im Alltag
Reisen

Reisen

Welche Reiseziele sind für Menschen mit Asthma gut und was müssen Sie bei Reisen beachten?

Info
Selbsthilfe

Reisen

Reisen mit Asthma ist kein Problem. Gerade bei Menschen mit Asthma kann eine Luftveränderung die Beschwerden erheblich verbessern. Grundsätzlich bieten sich für Asthmatiker Ziele mit Meeresklima, aber auch das Hoch- oder Mittelgebirge an. Der hohe Salzgehalt der Luft am Meer, die veränderte Höhenlage oder eine starke Abkühlung sind Klimareize. Diese können die Atmung verbessern und gleichzeitig kurbeln sie die Immunabwehr an.

Am Meer geht ständig ein Wind und im Gebirge wachsen weniger Pflanzen. Dadurch ist die Luft nicht so stark mit Pollen belastet. Und ab einer Höhe von 1.500 Metern gibt es praktisch keine Staubmilben mehr, denn sie können dort nicht überleben. Sie können also in diesen Feriengebieten einmal richtig durchatmen.

Wenn sie Infektasthma haben, also Ihre Beschwerden durch Infektionen der Atemwege hervorgerufen werden, dann kann sich ein Aufenthalt in den Tropen positiv auswirken. Doch Sie müssen hier beachten, dass sich Ihre Beschwerden durch Klimaanlagen und deren eventuell verschmutzte Filter bzw. die Zugluft eventuell wieder verstärken können. Auch Luftverschmutzung, Sandstürme usw. haben natürlich keinen positiven Effekt auf Ihr Asthma. Achten Sie deshalb wenn Sie ein solches Reiseziel wählen darauf, dass Sie diese Gefahren möglichst meiden.

 Grundsätzlich sollten Sie, wenn Sie unter schwerem Asthma leiden, Städte mit hoher Luftverschmutzung nicht bereisen. Feinstaub und Autoabgase belasten Ihre Atemwege zusätzlich und können leicht zu Atemnot und Asthmaanfällen führen. Auch Ozon verschlimmert bestehende Atemwegserkrankungen. Vermeiden Sie in diesem Fall körperliche Anstrengungen in den Mittags- und Nachmittagsstunden. Wenn Sie am späten Nachmittag draußen sind, vergessen Sie nicht Ihr Asthmamedikament.

Beachten Sie, dass hoch dosiertes Kortison im Zusammenspiel mit direkter Sonneneinstrahlung eine gewisse Schwächung des Abwehrsystems bewirkt. Wenn Sie also höher dosiertes Kortison oder ähnliche Präparate einnehmen, dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt und fragen Sie ihn, ob Sie im Urlaub ein anderes Medikament nehmen sollen.            

Wenn Sie schweres Asthma haben ist ein Flug eine Belastung für Sie. In der Kabine herrscht ein Unterdruck und das erschwert  die Atmung. Im Zweifel sprechen Sie vor einem geplanten Flug mit Ihrem Arzt und halten Sie während eines Fluges auf jeden Fall ein Medikament für den Notfall bereit.

Und vergessen Sie nicht im Urlaub Ihre Peak Flow Werte zu dokumentieren.

 

Asthmatagebuch

Das Asthmatagebuch soll dazu dienen, dass Sie und Ihr Arzt genau verfolgen können, wie gut Sie Ihr Asthma unter Kontrolle haben.


Wenn Sie es bisher noch kein Tagebuch geführt haben, dann drucken Sie sich die Vorlage des Tagebuchs in dem hier angehängten PDF einmal aus und füllen die entsprechenden Daten täglich aus. Nehmen Sie die Notizen zu Ihrem nächsten Arztbesuch mit. Anhand Ihrer Aufzeichnungen kann Ihr Arzt sehen, ob Ihr Asthma gut unter Kontrolle ist. Wenn das nicht der Fall ist, kann er Ihre Behandlung entsprechend anpassen.

Patientenfuchs-Quiz

Klicken Sie auf die richtige Antwort. Sie erhalten dann sofort Rückmeldung, ob Sie richtig lagen.

 
Welche Urlaubsziele sind für Sie als Asthmapatient gut geeignet?
Meer
stimmt
stimmt nicht
Gebirge
stimmt
stimmt nicht
Große Städte
stimmt
stimmt nicht
Welche Umstände können Ihr Asthma im Urlaub verstärken?
Klimaanlagen
stimmt
stimmt nicht
Ozon
stimmt
stimmt nicht
Hochgebirgsluft
stimmt
stimmt nicht
Smog
stimmt
stimmt nicht
Ab einer Höhe von 1.500 Metern findet man praktisch keine Hausstaubmilben mehr.
Stimmt
stimmt
stimmt nicht
Stimmt nicht
stimmt
stimmt nicht
Am Meer gibt es besonders viele Pollen wegen des Winds.
Stimmt
stimmt
stimmt nicht
Stimmt nicht
stimmt
stimmt nicht