Was Sie noch wissen sollten
Schwer einstellbarer Blutdruck

Schwer einstellbarer Blutdruck

Ihr Blutdruck ist schlecht eingestellt trotz Behandlung? Hier finden Sie alles was Sie wissen müssen, damit es klappt.

Es gibt eine kleine Gruppe von Patienten, bei denen der Blutdruck trotz einer Behandlung mit 3 verschiedenen Medikamenten nicht ausreichend gesenkt werden kann. In diesen Fällen gelingt es nicht, die Werte unter 140/90 abzusenken und wir sprechen dann von „schwer einstellbarem Blutdruck“.  Es gibt mehrere Gründe die dafür verantwortlich sein können. Wenn Ihr Blutdruck nicht gut eingestellt ist, dann testen Sie einmal, welche dieser Ursachen bei Ihnen zugrunde liegen könnte.

Sind Ihre Medikamente für Sie optimal?

Es ist selten, dass Blutdrucksenker den Blutdruck nicht ausreichend senken. Oft braucht es einfach eine gewisse Zeit, bis Sie die für Sie richtigen Medikamente in der richtigen Dosierung gefunden haben. Nicht jedes Medikament ist für jeden Patienten gleich gut geeignet und es ist manchmal eine Frage des Ausprobierens, damit man zum Ziel kommt. Diese Phase kann Wochen oder sogar einige Monate dauern. Nehmen Sie sich die Zeit, um gemeinsam mit Ihrem Arzt die für Sie optimale Medikation zu finden. Wenn ein bestimmtes Medikament nicht wirkt, dann versucht man oft ein anderes Medikament auszuprobieren. Im nächsten Schritt kann man ein zweites Medikament hinzufügen und vielleicht sogar ein Drittes oder sogar mehr. 

mehr...
Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren...
einklappen...
Haben Sie Wassereinlagerungen?

Viele Patienten, deren Blutdruck sich schwer einstellen lässt, haben eine erhöhte Flüssigkeitsmenge im gesamten Körper eingelagert. Auch das verhindert, dass der Blutdruck ausreichend gesenkt werden kann. In diesen Fällen ist es wichtig, dass Sie wirksame Entwässerungsmedikamente – sogenannte Diuretika – einnehmen. Manchmal müssen Sie sogar mehrere verschiedene Diuretika einnehmen. 

mehr...
Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren...
einklappen...
Nehmen Sie Ihre Medikamente richtig ein?

Die Ursache eines schwer einstellbaren Blutdrucks liegt auch häufig daran, dass Patienten die Medikamente oft vergessen oder falsch einnehmen.  Nehmen Sie die Medikamente regelmäßig ein und genauso wie Sie Ihnen verschrieben wurden? Wenn Ihr Blutdruck nicht in dem Zielbereich liegt, den Ihr Arzt Ihnen genannt hat, dann machen Sie einmal einige Wochen eine Strichliste, auf der Sie jede Einnahme abhaken. Viele Patienten lassen viel häufiger eine Dosis aus als sie glauben. Achten Sie bitte auch darauf, dass andere Medikamente, die Sie vielleicht noch einnehmen, die Wirkung Ihrer Blutdrucksenker nicht beeinflussen. Auch rein pflanzliche Präparate können zu Wechselwirkungen mit Ihren Blutdrucksenkern führen. Schreiben Sie sich deshalb alles was Sie einnehmen auf und zeigen Sie es Ihrem Arzt.

 

mehr...
Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren...
einklappen...
Achten Sie auf Ihren Lebensstil?

Ein ganz wichtiger Aspekt zum Erreichen Ihres Zielblutdrucks ist natürlich Ihr Lebensstil. Fragen Sie sich einmal ganz kritisch, ob Ihr Lebensstil so ist, dass er gut für Ihren Blutdruck ist. Wie sieht es aus mit der Ernährung, Gewicht, Salz, der Bewegung, Alkohol, Zigaretten und Stress? Achten Sie auf alle diese Dinge? Haben Sie mit einem oder mehreren dieser Aspekte Probleme? Wenn ja, dann kann es gut sein, dass Ihre Medikamente zwar versuchen ihren Job zu machen, Sie selbst aber Tag für Tag durch Ihr Verhalten gegensteuern, so dass der Blutdruck trotz der Medikamente gar nicht ausreichend absinken kann. Wenn Sie Probleme damit haben, Ihren Blutdruck unter Kontrolle zu bekommen, dann müssen Sie unbedingt auch Ihr eigenes Verhalten kritisch unter die Lupe nehmen, denn es hat einen nicht unerheblichen Einfluss auf Ihren Blutdruck. Sie können nicht alles Ihren Medikamenten überlassen.

mehr...
Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren...
einklappen...
Ist eine andere unerkannte Erkrankung die Ursache?

Eine weitere Möglichkeit, die Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie Ihren Blutdruck trotz Behandlung nicht ausreichend unter Kontrolle bekommen, ist eine andere Erkrankung, die den zu hohen Blutdruck verursacht und die Sie vielleicht noch nicht identifiziert haben. Das können z.B. Nierenerkrankungen oder Störungen im Hormonhaushalt sein. Aber auch eine so genannte Schlafapnoe kann dazu führen, dass ein Bluthochdruck entsteht. Bei einer Schlafapnoe hat man im Schlaf kurze Aussetzer bei der Atmung ohne es bewusst wahrzunehmen. Viele Patienten, deren Blutdruck schwer einstellbar ist, leiden unter dieser Erkrankung. Sie ist behandelbar und bei einer erfolgreichen Behandlung wird auch der Blutdruck wieder gesenkt. Wenn Sie tagsüber oft sehr müde sind und glauben, dass Sie vielleicht an einer Schlafapnoe leiden, dann machen Sie doch einmal unseren Risikotest unter diesem Video unter der Rubrik “Selbsthilfe”. 

mehr...
Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren...
einklappen...
Haben Sie einen "Weisskittelbluthochdruck"?

Einige Patienten haben regelmäßig in der Arztpraxis viel höhere Blutdruckwerte als zu Hause. Man spricht hier deshalb von einem sogenannten „Weißkittelbluthochdruck“. Am besten kann man das testen, indem man einmal eine 24-Stunden Blutdruckmessung zu Hause durchführt. Wenn Ihre Blutdruckmessungen dann in Ordnung sind, liegt es nahe, dass Sie einen solchen Weißkittelbluthochdruck haben. Wenn Ihre Werte bei der 24-Stundenmessung immer noch zu hoch sind, muss man nach einer anderen Ursache suchen.

mehr...
Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren...
einklappen...

Wenn Sie Bluthochdruck haben, den Sie nicht unter Kontrolle bekommen, dann ist das eine Zeitbombe für Ihre Gesundheit. Deshalb sollten Sie, wenn Sie zu Hause messen, dass Ihr Blutdruck regelmäßig zu hoch ist, unbedingt mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um abzuklären an welcher Stelle Sie etwas verbessern können oder ob sie vielleicht eine andere Erkrankung übersehen haben. Dann können Sie gemeinsam überlegen, welche Möglichkeiten Sie haben, um ans Ziel zu kommen. Nur eins sollten Sie nicht tun. Finden Sie nicht damit ab, wenn Sie Ihren Blutdruck nicht ausreichend unter Kontrolle bekommen. Suchen Sie eine Lösung – sich selbst zu Liebe. 

Wenn Sie Ihren Blutdruck nicht unter Kontrolle bekommen, dann gibt es dafür meistens einen oder mehrere Gründe. Wir zeigen Ihnen, welche das sein können.

noch keine Frage beantwortet
Geschlecht
weiblich
männlich
Alter
25 Jahre oder jünger
26-35 Jahre
36-44 Jahre
45-50 Jahre
51 Jahre oder älter
Ihr Gewicht
bis 60 kg
61-72 kg
73-84 kg
85-94 kg
95 kg oder mehr
Falls Sie rauchen: Seit wie vielen Jahren?
Ich bin Nichtraucher
1 Jahr
2-12 Jahre
13-25 Jahre
26 Jahre oder länger

Nachfolgende Fragen beziehen sich auf die letzten sechs Monate.

Ich habe oder hatte einen zu hohen Blutdruck.
nie / trifft überhaupt nicht zu
selten / trifft nicht zu
gelegentlich / trifft nicht sicher zu
häufig / trifft zu
immer / trifft ganz genau zu
Ich schwitze stark in der Nacht.
nie / trifft überhaupt nicht zu
selten / trifft nicht zu
gelegentlich / trifft nicht sicher zu
häufig / trifft zu
immer / trifft ganz genau zu
Ich habe beim Einschlafen Schwierigkeiten, durch die Nase zu atmen./Ich habe eine verstopfte Nase beim Einschlafen (z.B. Allergien, Infektionen).
nie / trifft überhaupt nicht zu
selten / trifft nicht zu
gelegentlich / trifft nicht sicher zu
häufig / trifft zu
immer / trifft ganz genau zu
Wenn ich auf dem Rücken schlafe, sind mein Schnarchen und/oder meine Schwierigkeiten beim Atmen deutlich stärker
nie / trifft überhaupt nicht zu
selten / trifft nicht zu
gelegentlich / trifft nicht sicher zu
häufig / trifft zu
immer / trifft ganz genau zu
Mein Schnarchen/meine Atemschwierigkeiten sind deutlich stärker, wenn ich einschlafe, gleich nachdem ich Alkohol getrunken habe.
nie / trifft überhaupt nicht zu
selten / trifft nicht zu
gelegentlich / trifft nicht sicher zu
häufig / trifft zu
immer / trifft ganz genau zu
Man sagt, dass ich laut schnarche / mit meinem Schnarchen andere störe.
nie / trifft überhaupt nicht zu
selten / trifft nicht zu
gelegentlich / trifft nicht sicher zu
häufig / trifft zu
immer / trifft ganz genau zu
Man sagt, dass ich im Schlaf manchmal aufhöre zu atmen / meine Atmung aussetzt.
nie / trifft überhaupt nicht zu
selten / trifft nicht zu
gelegentlich / trifft nicht sicher zu
häufig / trifft zu
immer / trifft ganz genau zu
Ich wache plötzlich nach Luft ringend auf, unfähig, zu atmen.
nie / trifft überhaupt nicht zu
selten / trifft nicht zu
gelegentlich / trifft nicht sicher zu
häufig / trifft zu
immer / trifft ganz genau zu

Ergebnis

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass Sie an einem Schlafapnoe- Syndrom leiden.

Ergebnis

Ein Schlafapnoe-Syndrom kann nicht ausgeschlossen werden. Wenn Sie sich häufig während des Tages so müde fühlen, dass Sie fast einschlafen, ist ein Besuch bei Ihrem Hausarzt empfehlenswert.

Ergebnis

Es ist möglich, dass Sie unter einem Schlafapnoe-Syndrom leiden. Ein Besuch bei Ihrem Hausarzt ist empfehlenswert.

Patientenfuchs-Quiz

Klicken Sie auf die richtige Antwort. Sie erhalten dann sofort Rückmeldung, ob Sie richtig lagen.

 
Welche Aussage stimmt?
Wenn sich mein Blutdruck nicht gut genug einstellen lässt, dann muss ich mich damit abfinden.
stimmt
stimmt nicht
Wenn man nachforscht, findet man fast immer einen Grund, warum bei manchen Menschen der Blutdruck schlecht eingestellt ist.
stimmt
stimmt nicht
Was versteht man unter Medikamentenferien?
Damit ist gemeint, dass man auch in der Ferien seine Medikamente regelmäßig einnehmen soll.
stimmt
stimmt nicht
Viele Patienten setzen ihre Medikamente von Zeit zu Zeit über mehrere Wochen ab.
stimmt
stimmt nicht
Wenn ich Bluthochdruck habe und meine Medikamente eine Weile absetze, dann ist das unbedenklich, solange ich keine Beschwerden bekomme.
Stimmt
stimmt
stimmt nicht
Stimmt nicht
stimmt
stimmt nicht
Warum sollten Sie Ihre Blutdrucksenkenden Medikamente nicht eigenmächtig absetzen?
Weil bei manchen Medikamenten dann der Blutdruck drastisch ansteigen kann auf Werte, die höher sind als vor der Behandlung
stimmt
stimmt nicht
Weil der Blutdruck ohne Medikamente wieder ansteigt und damit auch das Risiko für Folgeerkrankungen wieder zunimmt
stimmt
stimmt nicht