Fakten
Fakten zum Rauchen

Fakten zum Rauchen

Rauchen beeinflusst nahezu jeden Bereich Ihres Körpers. Erfahren Sie mehr darüber und wie der Körper sich nach und nach erholt, wenn Sie aufhören.

Gesundheitliche Auswirkungen des Rauchens

Wussten Sie, dass Zigarettenqualm 4800 verschiedene Chemikalien enthält? 69 von diesen werden mit der Entstehung von Krebs in Verbindung gebracht. Rauchen schädigt beinahe jedes Organ in Ihrem Körper. Das Nikotin, das mit dem Rauch aufgenommen wird, wirkt wie eine Droge, denn es macht stark abhängig.

Rauchen erhöht das Risiko für Herzkreislauferkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall um das 2- bis 4-fache. Rauchen kann auch dazu führen, dass Gefäße, die zu Ihren Beinen führen, blockiert werden. Dadurch kommt es zu Durchblutungsstörungen, dem sogenannten Raucherbein.

90% der Todesfälle durch COPD werden durch Rauchen verursacht.  Raucher haben ein 13-fach erhöhtes Risiko an COPD zu erkranken. Etwa die Hälfte der älteren Raucher haben COPD. Dabei sind Frauen empfindlicher was die schädlichen Wirkungen des Rauchens betrifft. Frauen, die die Pille nehmen und gleichzeitig rauchen, haben ein stark erhöhtes Risiko für Arteriosklerose, Herzkreislauferkrankungen, Herzinfarkte, Schlaganfälle und Thrombosen. Dagegen birgt die Einnahme der Pille allein – ohne dass man gleichzeitig raucht –heutzutage nur sehr wenige gesundheitliche Risiken.

Bei Menschen, die Asthma haben, kann Rauchen Asthmaanfälle hervorrufen  und diese verschlimmern.

Rauchen verursacht 90% der Todesfälle aufgrund von Lungenkrebs bei Männern und 80% bei Frauen. Aber Rauchen erhöht auch das Risiko für zahlreiche andere Krebsarten im Körper und zwar an der Blase, im Knochenmark und im Blut, am Gebärmutterhals, in der Speiseröhre, in der Niere, an der Zunge, im Mund, in Nase, Hals und Luftröhre, im Magen und an der Bauchspeicheldrüse.

Weitere Gesundheitsrisiken des Rauchens sind eine erhöhte Neigung zu Infektionen wie Mittelohrentzündungen, Nasennebenhöhlen-entzündungen, Bronchitis, Lungenentzündungen. Rauchen erhöht das Risiko für Frühgeburten, Fehlgeburten, geringes Geburtsgewicht, plötzlichen Kindstod, verminderte Fruchtbarkeit bei Männern. Raucher führt häufig zu Zahn- und Zahnfleischerkrankungen, das Risiko für grauen Star ist erhöht und wenn Sie Diabetes haben, können Sie diesen als Raucher schlechter kontrollieren. 

mehr...
Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren...
einklappen...
Vorteile des Aufhörens

Wenn Sie aufhören zu rauchen, dann verbessert sich Ihr Gesundheitszustand schnell und wird kontinuierlich über die Tage, Wochen, Monate und Jahre nach dem Aufhören immer besser – und zwar egal wie alt Sie sind, wenn Sie aufhören. Diese gesundheitlichen Parameter verbessern sich allerdings nur, wenn das Rauchen komplett eingestellt wird, aber nicht, wenn lediglich weniger geraucht wird.

 

Folgende gesundheitliche Verbesserungen treten beim Aufhören ein: 

  • 20 Minuten nach dem Aufhören schlägt Ihr Herz wieder normal schnell.
  • Nach 12 Stunden ist der Kohlenmonoxidspiegel in Ihrem Blut wieder normal.
  • 2 Wochen bis 3 Monate später beginnt Ihr Herzinfarktrisiko zu fallen und Ihre Lungenfunktion verbessert sich.
  • Nach 1-9 Monaten nehmen der Husten und die Atemnot ab.
  • 1 Jahr nach dem Aufhören ist Ihr Herzkreislaufrisiko nur noch halb so groß wie das von Rauchern.
  • Nach 5 bis 15 Jahren ist Ihr Schlaganfallrisiko auf das von Nichtrauchern abgesunken und Ihr Mund-, Hals-, Speiseröhrenkrebsrisiko ist auf die Hälfte des Risikos von Rauchern abgesunken.
  • 10 Jahre nach dem Aufhören ist Ihr Risiko für Lungenkrebs und Blasenkrebs nur noch halb so groß wie das von Nichtrauchern. Auch das Risiko für Gebärmutterhalskrebs, Zungen-, Nieren- und Bauchspeicheldrüsenkrebs ist gesunken.
  • Nach 15 Jahren ist Ihr Herzkreislaufrisiko wieder gleich niedrig wie das von Nichtrauchern.

Sie sehen also, die Liste der gesundheitlichen Vorteile durch das Nichtrauchen ist lang. Es gibt für jeden Menschen aber auch noch zahlreiche ganz persönliche Gründe, die nichts mit der Gesundheit zu tun haben, die uns bewegen können aufzuhören.

In unserem PDF am Ende des Textes können Sie einmal eine ganz persönliche Liste aufstellen. Welche Vorteile sehen Sie darin, wenn Sie aufhören würden? Fangen Sie einfach einmal an. Sie können die Liste jeder Zeit verlängern. Und denken Sie daran, die Entscheidung mit dem Rauchen aufzuhören, hängt allein von Ihnen selbst ab. Und Sie selbst profitieren auch am meisten davon! Selbst wenn Sie noch nicht bereit sind aufzuhören, spielen Sie einmal mit dem Gedanken. Fangen Sie an, eine ganz persönliche Liste der Vorteile zu schreiben und holen Sie diese von Zeit zu Zeit wieder hervor, um Sie zu ergänzen.

mehr...
Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren...
einklappen...

Schreiben Sie sich Ihre ganz persönlichen Gründe auf, die Sie zum Aufhören bewegen könnten. Schauen Sie einmal in dieses PDF!

Testen Sie Ihre Nikotinabhängigkeit

Wenn Sie aufhören wollen zu rauchen, dann testen Sie doch einmal vorab, wie hoch Ihre Nikotinabhängigkeit ist. Das Ergebnis kann unter anderem nützlich sein, wenn es darum geht, ob Ihnen Nikotinersatzstoffe oder Medikamente beim Aufhören nutzen können.

noch keine Frage beantwortet
Wann nach dem Aufwachen rauchen Sie Ihre erste Zigarette?
innerhalb von 5 Minuten
6 bis 30 Minuten
31 bis 60 Minuten
nach mehr als 60 Minuten
Finden Sie es schwierig, an Orten, wo das Rauchen verboten ist (z.B. Kirche, Bücherei, Kino usw.) das Rauchen zu lassen?
ja
nein
Auf welche Zigaretten würden Sie nicht verzichten wollen?
die erste am Morgen
andere
Wie viele Zigaretten rauchen Sie im Allgemeinen pro Tag?
bis 10
11-20
21-30
31 und mehr
Rauchen Sie am Morgen im Allgemeinen mehr als am Rest des Tages?
ja
nein
Kommt es vor, dass Sie rauchen, wenn Sie krank sind und tagsüber im Bett bleiben müssen?
ja
nein

Ergebnis

Sehr geringe Abhängigkeit

Ergebnis

Geringe Abhängigkeit

Ergebnis

Mittlere Abhängigkeit

Ergebnis

Starke Abhängigkeit

Ergebnis

Sehr starke Abhängigkeit

Patientenfuchs-Quiz

Klicken Sie auf die richtige Antwort. Sie erhalten dann sofort Rückmeldung, ob Sie richtig lagen.

 
Rauchen schädigt nur die Lunge, denn der Rauch gelangt in die Lunge.
Stimmt
stimmt
stimmt nicht
Stimmt nicht
stimmt
stimmt nicht
Rauchen schädigt beinahe jedes Organ in unserem Körper
Stimmt
stimmt
stimmt nicht
Stimmt nicht
stimmt
stimmt nicht
Wenn ich COPD habe und Medikamente dagegen einnehme, dann schadet mir das Rauchen nicht mehr.
Richtig, denn die Medikamente schützen die Lunge vor weiteren Schäden.
stimmt
stimmt nicht
Falsch, denn die Mdikamente können die Lunge nicht vor weiteren Schäden schützen, wenn Sie weiter rauchen.
stimmt
stimmt nicht
Wenn man aufhört zu Rauchen, dann sinken viele gesundheitliche Risiken mit der Zeit wieder ab.
Stimmt
stimmt
stimmt nicht
Stimmt nicht
stimmt
stimmt nicht