Fakten
Was ist COPD?

Was ist COPD?

Bei COPD nimmt die Lungenfunktion kontinuierlich ab. Wie es dazu kommt, erfahren Sie hier.

Was ist COPD?

Bei COPD nimmt die Lungenfunktion kontinuierlich ab. Wie es dazu kommt, erfahren Sie hier.

Selbsthilfe

Was ist COPD?

COPD ist die Abkürzung des englischen Begriffs „chronic obstructive pulmonary disease“. Damit meint man eine chronische Erkrankung der Lunge, bei der die Atemwege verengt sind. Chronisch bedeutet, dass die Erkrankung dauerhaft besteht.

Bei COPD zeigt die Lunge folgende krankhafte Veränderungen:

Die Bronchien sind verengt, so dass weniger Luft hindurch fließen kann. Das kommt so zustande:

  • Die Wände der Atemwege schwellen an
  • Die Muskeln der Atemwege ziehen sich zusammen
  • In den Atemwegen wird Schleim produziert 

Zusätzlich kann das Gewebe der Lunge so geschädigt werden, dass nicht mehr genug Luft ausgeatmet werden kann und die Lungen sich überblähen. Man nennt diese Veränderung Lungenemphysem.

COPD führt zu den typischen "AHA Beschwerden" wie

  • Atemnot
  • Husten 
  • Auswurf

Mit fortschreitender Erkrankung nehmen die Beschwerden zu. Wir unterscheiden nach Schwere der Erkrankung 4 Stadien:

Leichte COPD (Grad I)

Patienten haben einen chronischen Husten mit Auswurf – einen so genannten Raucherhusten. Die Einschränkung der Lungenfunktion ist noch so gering, dass sie vielen Patienten gar nicht auffällt.

Mittelgradige COPD (Grad II)

Die Funktion der Lunge ist bereits stärker eingeschränkt, aber Patienten spüren sie oft erst bei größeren Anstrengungen. Wer sich nicht anstrengt, merkt möglicherweise noch gar nichts.

Schwere COPD (Grad III)

In diesem Stadium  ist die Lungenfunktion bereits spürbar eingeschränkt, so dass einem bereits beim Treppensteigen nach zwei Stockwerken das Atmen schwerfällt. Viele Betroffene wenden sich jetzt zum ersten Mal an einen Arzt. Zu diesem Zeitpunkt sind jedoch bereits schon viele Lungenbläschen geschädigt worden.

Sehr Schwere COPD (Grad IV)

Die Lungenfunktion ist in diesem Stadium bereits sehr stark eingeschränkt. Schon geringe Belastungen führen zur Atemnot – manchmal tritt die Atemnot auch schon in der Ruhe auf. Das Herz kann in diesem Stadium auch bereits geschädigt sein.

Wenn Sie COPD haben, dann ist es wichtig, dass Sie so früh wie möglich behandelt werden und nicht erst dann zum ersten Mal den Arzt aufsuchen, wenn die Erkrankung bereits weit fortgeschritten ist. Eine rechtzeitige Behandlung kann den weiteren Verlauf entscheidend beeinflussen. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie COPD haben, dann machen Sie doch einmal den Test unter Selbsthilfe.

COPD Risikotest

Wenn Sie COPD haben, dann ist es wichtig, dass Sie so früh wie möglich behandelt werden und nicht erst dann zum ersten Mal den Arzt aufsuchen, wenn die Erkrankung bereits weit fortgeschritten ist. Eine rechtzeitige Behandlung kann den weiteren Verlauf entscheidend beeinflussen.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie COPD haben, dann machen Sie doch einmal einen Test. Beantworten Sie folgende Fragen mit Ja oder Nein.

noch keine Frage beantwortet
Rauchen Sie oder haben Sie geraucht?
ja
nein
Husten Sie häufig, auch wenn Sie keine Erkältung haben?
ja
nein
Haben Sie beim morgendlichen Husten einen Auswurf?
ja
nein
Leiden Sie an Atemnot, besonders bei körperlicher Belastung (z.B. Treppensteigen, schnelleres Gehen)?
ja
nein
Haben Sie eine pfeifende Atmung?
ja
nein
Sind Sie älter als 45 Jahre?
ja
nein
Wurde bei Ihnen Asthma diagnostiziert?
ja
nein

Ergebnis

Sie gehören nicht zur COPD-Risikogruppe.

Ergebnis

Fragen Sie Ihre Ärztin oder Ihren Arzt bei der nächsten Untersuchung, ob einen weitere Abklärung Ihres COPD-Risikos notwendig ist.

Ergebnis

Es besteht das Risiko, dass Sie an einer COPD erkrankt sind. Vereinbaren Sie einen Arzttermin und lassen Sie sich auf COPD untersuchen.

Patientenfuchs-Quiz

Klicken Sie auf die richtige Antwort. Sie erhalten dann sofort Rückmeldung, ob Sie richtig lagen.

 
Welche Antwort ist richtig?
COPD ist eine akute Bronchitis, die vorübergeht.
stimmt
stimmt nicht
COPD ist eine chronische Erkrankung der Lunge, die dauerhaft besteht und fortschreiten kann.
stimmt
stimmt nicht
Was ist ein Lungenemphysem?
Ein Lungenemphysem ist eine Schädigung der Lunge, die bei COPD auftreten kann.
stimmt
stimmt nicht
Bei einem Lungenemphysem kann nicht mehr ausreichend viel Luft ausgeatmet werden und die Lungen überblähen.
stimmt
stimmt nicht
Haben alle Menschen mit einer COPD starke Beschwerden?
Ja, wenn man COPD hat, merkt man das sofort, weil man kaum noch Luft bekommt.
stimmt
stimmt nicht
Nein, COPD entwickelt sich langsam und viele Menschen haben zu Anfang keine starken Beschwerden, so dass sie nicht zum Arzt gehen.
stimmt
stimmt nicht
Wenn ich den Verdacht habe, COPD zu haben, sollte ich warten bis de Beschwerden stärker werden, bevor ich zum Arzt gehe.
Das stimmt, denn bei einer leichten COPD kann der Arzt sowieso nicht viel tun.
stimmt
stimmt nicht
Das stimmt nicht. Je eher COPD behandelt wird, um so besser ist das für den verlauf der Erkrankung.
stimmt
stimmt nicht