Diabetes
Medikamente
Selbsthilfe

Medikamente

Brauchen alle Diabetiker Medikamente?

Manche Patienten mit Typ 2 Diabetes beginnen ihre Behandlung ohne Medikamente. Sie können in dieser Zeit Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle bringen, indem Sie Ihre Ernährung umstellen, sich regelmäßig bewegen und wenn nötig abnehmen.

Es kann aber sein, dass mit der Zeit die Erkrankung fortschreitet und Sie durch diese Maßnahmen allein den Blutzucker nicht mehr genügend absenken können. In diesem Fall wird der Arzt Ihnen Medikamente verschreiben, die so wirken, dass sie den Blutzuckerspiegel senken.

Welche Medikamente gibt es für den Typ 2 Diabetes?

  1. Das Metformin fördert die Aufnahme der Glukose in die Leber und Muskelzellen und entfernt somit den Zucker aus dem Blut. Es schützt auch vor Herzkreislauferkrankungen. 
  2. Die Sulfonylharnstoffe bewirken, dass die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin produziert. Dadurch wird Ihr Blutzuckerspiegel gesenkt.
    Es kann durch diese Medikamente zu Unterzuckerungen kommen!
  3. Glinide regen die Bauchspeicheldrüse an, mehr Insulin auszuschütten.
    Glinide können ebenfalls zu Unterzuckerungen führen!
  4. Zwei neuere Gruppen von Medikamenten tragen die komplizierten Namen GLP Analoga bzw. DPP-4 Inhibitoren. Sie lassen den Insulinspiegel wieder stärker ansteigen, wenn Sie etwas essen. Die GLP-1 Analoga müssen unter die Haut gespritzt werden wie Insulin. DPP-4 Inhibitoren nimmt man als Tablette ein.
  5. Die Alphaglukosidasehemmer bewirken, dass weniger Glukose ins Blut gelangt, wenn Sie etwas essen.

Weitere wichtige Informationen finden Sie in der PDF-Version.

Meine Medikamentenliste

Meine Medikamente

Wenn Sie mehrere Medikamente einnehmen, müssen Sie auf vieles achten:

  • Wie oft und wie viel müssen Sie einnehmen?
  • Welche Nebenwirkungen können auftreten?
  • Was tun, wenn Sie ein Medikament vergessen haben?

In diesem PDF können Sie genau aufschreiben, was Ihr Arzt Ihnen zu Ihren Medikamenten gesagt hat und Sie können sich notieren, welche eigenen Erfahrungen Sie gemacht haben, um das beim nächsten Arztbesuch anzusprechen.

Patientenfuchs-Quiz

Klicken Sie auf die richtige Antwort. Sie erhalten dann sofort Rückmeldung, ob Sie richtig lagen.

 
Welche Aussage ist richtig?
Nur wenn man Insulin spritzt, kann es zu Unterzuckerungen kommen. Medikamente gegen Diabetes können nicht zu Unterzuckerungen führen.
stimmt
stimmt nicht
Insulin und auch einige Medikamente gegen Diabetes können zu Unterzuckerungen führen.
stimmt
stimmt nicht
Sulfonylharnstoffe und Glinide sind Diabetesmedikamente, die zu Unterzuckerungen führen können.
Stimmt
stimmt
stimmt nicht
Stimmt nicht
stimmt
stimmt nicht
Welche Aussage ist richtig?
Unterzuckerungen, die durch Diabetesmedikamente entstehen, sind weniger schlimm als solche, die durch Insulin entstehen.
stimmt
stimmt nicht
Unterzuckerungen, die durch Diabetesmedikamente hervorgerufen werden, sind genauso gefährlich wie solche, die durch Insulin entstehen.
stimmt
stimmt nicht
Welche Aussage stimmt?
Es gibt auch nicht verschreibungspflichtige Medikamente gegen Erkältungen oder Magen/Darm Grippe, die den Blutzuckerspiegel verändern. Deshalb sollte man den Apotheker beim Einkauf darauf hinweisen, dass man Diabetes hat.
stimmt
stimmt nicht
Nur Diabetesmedikamente beeinflussen den Blutzuckerspiegel. Bei anderen Medikamenten muss man als Diabetiker nichts besonderes beachten.
stimmt
stimmt nicht