Folgeerkrankungen
Folgen an den Nerven
Selbsthilfe

Folgen an den Nerven

Unsere Nerven regeln unter anderem die Arbeit der Muskeln, den Herzschlag, die Verdauung, die Blasenfunktion, den Tastsinn, das Sehen und das Schmerzempfinden. 

Die Nerven können in Folge eines zu hohen Blutzuckerspiegels geschädigt werden. Die Auswirkungen sind sehr verschieden wie z.B.

  • Muskelschwäche 
  • verminderter Tastsinn in den Füßen und Händen 
  • Taubheitsgefühle 
  • Kribbeln oder Brennen in den Fingern oder Füßen
  • Schwindel
  • Verdauungsproblemen 
  • Blasenschwäche
  • Probleme mit der Sexualität

Ungefähr einer von drei Diabetikern leidet an einer oder mehrere solcher Veränderungen der Nerven. 

Wenn Sie noch keine Anzeichen wie z.B. Kribbeln, Taubheitsgefühle in den Armen oder Beinen fühlen, lassen Sie sich einmal im Jahr untersuchen – besonders auch Ihre Füße – um sicher zu gehen, dass alles in Ordnung ist. Bei den ersten Anzeichen einer Veränderung sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um rechtzeitig gegenzusteuern, denn man kann diese Veränderungen behandeln.

Vorbeugen können Sie, indem Sie auf alles achten, das Ihre Nerven schädigen kann

  • Ihr Blutzuckerspiegel
  • Ihr Blutdruck
  • Ihre Blutfettwerte
  • wenig Alkohol trinken
  • nicht Rauchen

 

Weitere wichtige Informationen finden Sie in der PDF-Version.

Meine Vorsorgeuntersuchungen

Wenn Sie die Folgeerkrankungen Ihres Diabetes vermeiden möchten, dann müssen Sie regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen gehen und selber auf erste Anzeichen und Veränderungen achten.

Man kann alle Folgen des Diabetes behandeln – je früher umso besser.

 Wir haben Ihnen hier eine Tabelle zusammengestellt, auf der Sie alle Vorsorgeuntersuchungen finden, die Sie machen sollten. Hier können Sie sich Ihre Termine notieren und im Auge behalten, ob Sie auch nichts vergessen haben


Patientenfuchs-Quiz

Klicken Sie auf die richtige Antwort. Sie erhalten dann sofort Rückmeldung, ob Sie richtig lagen.

 
Ein erhöhter Blutzucker kann auch die Nerven in Mitleidenschaft ziehen. Auf welche Anzeichen sollten Sie besonders achten um gegebenenfalls Ihren Arzt zu informieren?
Kribbeln in den Füßen oder Händen
stimmt
stimmt nicht
Taubheitsgefühle in den Armen oder Beinen
stimmt
stimmt nicht
Schwindel
stimmt
stimmt nicht
Warum müssen Sie als Diabetiker besonders auf Ihre Füße achten?
Diabetiker spüren Wunden an den Füßen oft nicht so gut, weil die Nerven geschädigt sind.
stimmt
stimmt nicht
Die Blutversorgung zu den Füßen ist bei Diabetikern häufig beeinträchtigt. Dadurch heilen Wunden schlechter.
stimmt
stimmt nicht
Wie häufig sollten Sie als Diabetiker Ihre Füße auf Verletzungen untersuchen?
Täglich
stimmt
stimmt nicht
Einmal in der Woche
stimmt
stimmt nicht
Einmal im Monat
stimmt
stimmt nicht
Wie häufig sollten Sie Ihre Füße beim Arzt untersuchen lassen?
Einmal im Jahr
stimmt
stimmt nicht
Nur, wenn ich eine Verletzung habe, sonst nicht
stimmt
stimmt nicht
Wenn ich keine Verletzung habe, einmal im Vierteljahr.
stimmt
stimmt nicht
Wenn ich eine Verletzung am Fuß habe, sollte ich sofort einen Arzt aufsuchen.
stimmt
stimmt nicht