Herzfakten
Herzinfarkt

Herzinfarkt

Einige Herzinfarkte kommen plötzlich und äußern sich durch heftige Beschwerden –wie in Filmen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: viele Herzinfarkte beginnen eher langsam mit leichten Schmerzen oder Unwohlsein.

Selbsthilfe

Herzinfarkt

Die Herzkranzarterien versorgen das Herz mit Sauerstoff und Nährstoffen. Wenn diese Arterien durch eine Arterienverkalkung Ablagerungen an den Innenwänden haben, dann können sich dort Blutgerinnsel bilden, die das Gefäß zusätzlich verengen oder vollständig verschließen. Das kann zu einem Herzinfarkt führen. Wenn eine oder mehrere dieser Arterien über eine längere Zeit verstopft sind, dann wird die davon betroffene Region des Herzens nicht mehr mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und das Gewebe an dieser Stelle wird geschädigt. Je länger ein Bereich des Herzens von der Blutversorgung abgeschnitten ist, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass das Gewebe, das durch diese Arterie versorgt wird, unwiderruflich Schaden nimmt. Deshalb ist es bei einem Herzinfarkt so wichtig, dass man so schnell wie möglich in ein Krankenhaus kommt. Denn dort kann man sofort versuchen, das Gerinnsel aufzulösen.

Welche Beschwerden können bei einem Herzinfarkt auftreten?

·      Schmerzen oder Druck auf der Brust, die in die Arme, den Rücken,

       den Nacken oder den Kiefer ausstrahlen können.

·      Ein massives Engegefühl in der Brust

·      Atemnot

·      Angstschweiß gepaart mit einer blassen und fahlen Gesichtsfarbe

Es gibt aber auch andere Anzeichen eines Herzinfarktes, die man vielleicht nicht direkt damit in Zusammenhang bringt:

·      Übelkeit, Erbrechen

·      Schmerzen im Oberbauch

Es gibt auch Herzinfarkte, die keine Symptome hervorrufen – die sogenannten stummen Herzinfarkte. Besonders, wenn Sie Diabetiker sind, dann kann es sein, dass Sie nur sehr milde oder gar keine Symptome verspüren. Dennoch schädigen solche stummen Infarkte natürlich das Herz und ein stummer Herzinfarkt erhöht das Risiko für weitere Herzkreislauferkrankungen. 

 

 

 

 

 

 

Dem Herzinfarkt vorbeugen

Sie selbst können eine Menge dazu beitragen, um einem Herzinfarkt vorzubeugen. Egal ob Sie eine Herzkreislauferkrankung haben oder nicht, Sie können Ihr Herz schützen indem Sie 7 Sachen beachten:

1.     Rauchen Sie nicht

2.     Ernähren Sie sich gesund

3.     Bewegen Sie sich regelmäßig

4.     Nehmen Sie ab, wenn Sie Übergewicht haben

5.     Halten Sie Ihren Blutdruck im Normbereich

6.     Halten Sie Ihre Cholesterinwerte im Normbereich

7.     Wenn Sie Diabetes haben, dann halten Sie Ihren

        Blutzuckerspiegel unter Kontrolle

Jeder dieser Faktoren trägt entscheidend dazu bei, dass Sie einem Herzinfarkt vorbeugen bzw. einer Verschlechterung Ihrer Erkrankung entgegenwirken.

Wenn Sie Ihre Ernährung umstellen, abnehmen oder beginnen sich zu bewegen, dann können Sie mehrere zusätzliche Faktoren beeinflussen: Ihre Blutzuckerwerte verbessern sich, wenn Sie Diabetes haben, Ihr Blutdruck sinkt und Ihre Cholesterinwerte verbessern sich.

Sie sehen also, wenn Sie an einer Stelle anfangen, kann das viele weitere Verbesserungen nach sich ziehen.

 

 

 

 

 

 

Patientenfuchs-Quiz

Klicken Sie auf die richtige Antwort. Sie erhalten dann sofort Rückmeldung, ob Sie richtig lagen.

 
Welche der folgenden Aussagen sind richtig?
Wenn die Herzkranzgefäße Arterienverkalkung aufweisen, dann kann es zu einem Herzinfarkt kommen.
stimmt
stimmt nicht
Wenn Teile des Herzens plötzlich nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt sind, dann kann es zu einem Herzinfarkt kommen.
stimmt
stimmt nicht
Ein Herzinfarkt kann nur plötzlich auftreten und mit starken Beschwerden.
stimmt
stimmt nicht
Ein Herzinfarkt kann auch langsam entstehen oder gar keine Beschwerden machen.
stimmt
stimmt nicht
Was müssen Menschen mit Diabetes beachten?
Menschen mit Diabetes können nicht so leicht einen Herzinfarkt bekommen wie Menschen ohne Diabetes.
stimmt
stimmt nicht
Menschen mit Diabetes bekommen besonders häufig eine Herzkreislauferkrankung.
stimmt
stimmt nicht
Wenn Menschen mit Diabetes einen Herzinfarkt bekommen, dann kann es sein, dass sie keine Symptome verspüren.
stimmt
stimmt nicht
Welche der beiden Aussagen ist richtig:
Wenn man bereits unter einer Herzkreislauferkrankung leidet, kann man durch sein eigenes Verhalten einem Herzinfarkt nicht mehr vorbeugen.
stimmt
stimmt nicht
Wenn man an einer Herzkreislauferkrankung leidet, kann man einem Herzinfarkt durch das eigene Verhalten entscheidend entgegenwirken.
stimmt
stimmt nicht
Welche der folgenden Faktoren erhöhen das Herzkreislaufrisiko?
Rauchen
stimmt
stimmt nicht
Ungesunde Ernährung
stimmt
stimmt nicht
Übergewicht
stimmt
stimmt nicht
Mangelnde Bewegung
stimmt
stimmt nicht
Erhöhter Blutdruck
stimmt
stimmt nicht
Schlechte Cholesterinwerte
stimmt
stimmt nicht
Diabetes
stimmt
stimmt nicht